© performance PLUS AG | Allgemeine Geschäftsbedingungen | Binningen, 1. Juni 2011

Allgemeine Geschäftsbedingungen

1|1 Geltungsbereich
Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) regeln das Vertragsverhältnis zwischen dem Kunden und Performance Plus AG (Performance Plus). Einigen sich die Parteien im Angebot auf andere Bedingungen, so gehen sie den hier vorliegenden AGB nur in den betroffenen Punkten und nur für das eine Angebot vor.

1|2 Zustandekommen des Vertrages
Ein Vertragsverhältnis zwischen Performance Plus und Kunde kommt erst durch schriftliche Auftragsbestätigung von Performance Plus zustande. Massgeblich für Art, Inhalt und Umfang des Auftragsverhältnisses sowie die geschuldete Vergütung sind das Angebot, die Auftragsbestätigung sowie die allgemeinen Geschäftsbedingungen von Performance Plus. Ohne mündliche Erläuterungen durch das Team von Performance Plus ist eine vollständige und abschliessende Darstellung des Themas nicht gewährleistet.

1|3 Copyright
Sämtliche Copyrights an allen von Performance Plus abgegebenen oder zur Verfügung gestellten Unterlagen (Dokumente jeder Art, insbesondere auch in elektronischer Form) liegen ausschliesslich bei Performance Plus, auch wenn diese vom Kunden abgegebenes Datenmaterial beinhalten. Alle Rechte, darunter fallen auch die Weiterverwendung und Veränderung jeglicher Art, liegen ausschliesslich bei Performance Plus. Vervielfältigung und gewerbliche Nutzung benötigen vorherige schriftliche Zustimmung durch die Geschäftsleitung von Performance Plus. Die Unterlagen dürfen ohne vorgängiges schriftliches Einverständnis der Geschäftsleitung von Performance Plus nicht weiter-gegeben, vervielfältigt oder elektronisch weiterverarbeitet werden. Als unerlaubt gilt eine Weitergabe oder Verwendung auch dann, wenn sie inner-betrieblich über den vertraglich umschriebenen Verwendungszweck oder Betriebsteil hinaus erfolgt.

1|4 Zusätzliche Leistungen
Weitere Leistungen, die über den vereinbarten Leistungsumfang hinausgehen, werden nach effektivem Zeitaufwand und den bei diesem Projekt verwendeten Honoraren in Rechnung gestellt.

2|1 Verrechnungsmodalitäten
Die Trainings beinhalten das Kursmaterial für die Teilnehmer. Die direkten Auslagen werden nach folgenden branchenüblichen Ansätzen separat ver-rechnet:
Übernachtung, Verpflegung: nach Aufwand
Flug: Business Class
Bahn: 1. Klasse
Auto: CHF –.95/Kilometer
Taxi: nach Aufwand
Kopien: CHF –.35/St.
Folien, Laserprints: CHF 3.–/St.
Kommunikationskosten: nach Aufwand (Telefon, Fax, Porto)
Sekretariatsarbeiten: CHF 89.–/Std.
DTP/Grafik CHF 120.–/Std.
Fremdleistungen von Dritten: nach Aufwand beziehungsweise nach Bedarf
Raummiete Basel, Zürich, Bern

2|2 Rechnungsstellung
Die vereinbarten Leistungen sind vorgängig zu begleichen. Ohne schriftlichen Widerspruch innerhalb von 10 Tagen seit Rechnungsdatum gilt die jeweilige Rechnung als genehmigt.
Wird eine offene Rechnung auch nach Mahnung des Kunden nicht beglichen, ist Performance Plus befugt, die Leistungen auszusetzen und erst nach Ein-gang der Zahlung wieder aufzunehmen.
Bleibt die Zahlung dennoch aus, hat Performance Plus das Recht, jederzeit vom Vertrag zurückzutreten und kann vom Kunden eine Konventionalstrafe in Höhe von 30 Prozent des Angebots verlangen.

2|3 Mehrwertsteuer
Seit Einführung der Mehrwertsteuer am 1. Januar 1995 wird diese auf die Honorarrechnung aufgerechnet und bildet nicht Gegenstand der rechneri-schen Abgrenzungen, sondern ist als neutral zu betrachten.

3| Erfüllungsort
Der Erfüllungsort ist Basel oder Zürich. Die Durchführung des Projektes an einem anderen Ort verursacht Reise- und möglicherweise auch Übernach-tungskosten, die beide gemäss den Verrechnungsmodalitäten zu Punkt 2|1 dem Kunden weiterverrechnet werden.
Konzeptions- sowie Vorbereitungsarbeiten und Hilfsmittelproduktionen wer-den in Basel erbracht.

4|1 Laufzeit
Das Vertragsverhältnis endet mit der Erbringung aller Leistungen.

4|2 Kündigung
Tritt der Kunde vor der vollständigen Projektdurchführung vom Vertrag zu-rück, rechnet Performance Plus über die bereits erbrachten Dienstleistungen ab, wobei die Rechnungsbeträge zur sofortigen Zahlung fällig werden. Darüber hinaus ist der Kunde verpflichtet, 50 Prozent der Vergütung für die vereinbarten, jedoch noch nicht abgelieferten Leistungen, sowie alle darüber hinaus bei Performance Plus entstandenen Kosten vollständig zu bezahlen.

5|1 Dienstleistungsvertrag
Performance Plus wird im Auftragsverhältnis tätig und schuldet die getreue und sorgfältige Ausführung durch den Trainerpool. Die Trainer werden auf-grund ihrer Fachkompetenz aus dem Trainerpool von Performance Plus aus-gewählt.

5|2 Haftung
Die Haftung von Performance Plus beschränkt sich sachlich auf die getreue und sorgfältige Ausführung der Arbeiten. Performance Plus schult, instruiert ihre Mitarbeiter nach bestem Wissen und wählt sie entsprechend ihren Er-fahrungen und ihrer Eignung für die Projekte aus. Summenmässig ist die Haftung von Performance Plus in jedem Fall, gleich aus welchem Rechtsgrund, auf den Betrag der vereinbarten Auftragsvergütung beschränkt.

5|3 Vertraulichkeit
Performance Plus arbeitet nach treuhänderischen Prinzipien. Alle im Zusam-menhang mit dem Projekt bekannt werdenden Daten und Geschäftsinforma-tionen werden von allen involvierten Mitarbeitern von Performance Plus mit der notwendigen Diskretion behandelt.

5|4 Terminverschiebung
Terminverschiebungen der Trainings durch den Kunden sind bis vier Wochen vor dem vereinbarten Termin ohne Kostenfolge möglich. Bei Terminverschie-bungen bis zwei Wochen vorher stellt Performance Plus 60 Prozent, bei noch kurzfristigeren Verschiebungen 100 Prozent des vereinbarten Honorars in Rechnung.

5|5 Abwerbung
Der Auftraggeber verpflichtet sich explizit, während der Laufzeit der Projekte sowie für die Dauer eines Jahres nach Abschluss des letzten Projektes, keinem Mitarbeitenden oder Trainer der Performance Plus ein Arbeitsangebot zu unterbreiten, zu vermitteln oder in irgendeiner Weise intern oder extern zu verpflichten. Ansonsten kommt eine marktübliche Vermittlungsprovision zur Anwendung, welche von Performance Plus in Rechnung gestellt wird. Eine Verrechnung dieser Forderung ist ausgeschlossen.

5|6 Änderung der AGB
Performance Plus kann die AGB jederzeit ändern. Allfällige Änderungen teilt Performance Plus dem Kunden schriftlich oder elektronisch mit. Die neuen AGB gelten als genehmigt, wenn der Kunde innert 30 Tagen nicht schriftlich widerspricht.

5|7 Sprache
Die AGB können für den Kunden in anderen Sprachen abgegeben werden, die deutsche Version ist jedoch die massgebende.

5|8 Salvatorische Klausel
Sollte eine Bestimmung dieser Vereinbarung ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, berührt dies die Gültigkeit aller anderen Bestimmungen nicht. An Stelle der unwirksamen Bestimmung gelten die gesetzlichen Vorschriften.

5|9 Anwendbares Recht
Jegliche Rechtsbeziehungen zwischen Performance Plus und dem Kunden unterstehen dem schweizerischen Recht.

5|10 Gerichtsstand
Zuständig zum Entscheid über sämtliche Streitigkeiten aus dem Vertragsverhältnis zwischen Performance Plus und dem Kunden sind die ordentlichen Gerichte am Sitz von Performance Plus AG (Binningen).